2. Herren Nachtrag

Kurz vor dem Saisonbeginn 2022/23 mussten wir kurzfristig die Absage des bereits fest eingeplanten neuen Trainers für die 2. Herren hinnehmen.

Umso erfreulicher war es, dass wir dann sehr schnell mit dem Trainer-Team um Sven Nagelberg, Kevin Hesse und Kenneth Baasch Ersatz gefunden haben, so dass eine Abmeldung der 2 Herren vom Spielbetrieb verhindert werden konnte.

Das Trainer-Team hat trotz zahlreicher Abgänge in der Hinrunde eine Mannschaft zusammengehalten, die sich Woche für Woche den sportlichen Herausforderungen gestellt hat.

Unter diesen schwierigen Voraussetzungen hat das Trainer-Team und die Mannschaft sowohl auf als auch außerhalb der Platzes unsere Farben würdig vertreten.

Dafür möchten wir an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich unseren Dank an Sven, Kevin und Kenneth aussprechen.

Allerdings war bereits im November 2022 abzusehen, dass weder der Klassenerhalt für aktuelle Saison noch das Überleben der Mannschaft über das Saisonende hinaus, in dieser Konstellation realistisch schien.

Um das Ruder in dieser Saison noch einmal herumzureißen und auch ein Bestehen der 2. Herren für die kommenden Saison zu sichern, haben wir dann Ende November das Traineramt erneut in die Hände von Torben Heinath-Höhe gelegt.

Dieser hat dem Vorstand gemeinsam mit Burkhard Steckel als „Ligamanager 2. Herren“ überzeugend dargelegt, wie mit kurz- und mittelfristigen Maßnahmen die oben genannten Ziele wieder machbar erscheinen.

Hierbei fiel besonders ins Gewicht, dass die Rückkehr einiger verdienter Spieler und weitere Neuzugänge im Vorfeld geklärt wurden.

Auch Kevin Hesse ist Anfang diesen Jahres wieder in das Trainerteam zurückgekehrt.

Wir sind überzeugt, dass die Mannschaft unter Führung von Torben, Kevin und Burkhard die gesteckten Ziele erreichen wird und wünschen Euch viel Erfolg!

Der Vorstand

Totengedenken

Am Totensonntag, dem 20. November 2022 um 11.00 Uhr, fand am Ehrenmal am Radsredder mit dem Totengedenken die diesjährige Ehrung unserer Verstorbenen statt.


Es wurde der Gestorbenen ehrenvoll gedacht.


Wir werden euch nie vergessen!

Spielbericht: SVE Comet – BCG Altenkrempe

Endlich rollt der Ball wieder!

06.11.2022

Nach langer Spielpause durften wir vergangenen Sonntag bei bestem Fußballwetter endlich wieder antreten. Die Motivation, die drei Punkte zu Hause zu behalten, war nach der Niederlage im ersten Spiel gegen die BCG sehr hoch.

Aufstellung:

Tor: Lynsche

Abwehr: Theresa, Katha, Josi, Ines

Mittelfeld: Ilka, Krissi, Laura, Liza, Maike

Sturm: Lotta

Bank: Martina, Yasmin, Vivi

Wiedereinmal mussten wir krankheits- und urlaubsbedingt mit einer ganz neuen Aufstellung starten. War in der Kabine noch einige Nervosität zu spüren gewesen, so fiel diese mit dem Anpfiff augenblicklich ab. Theresa fand sich schnell wieder auf ihrer alten Position zurecht und Maike wirkte, als hätte sie nie woanders als im rechten Mittelfeld gespielt.

Mit geschickten Doppelpässen spielten wir einige gute Chancen heraus, doch es dauerte bis zur 29. Minute, bis unsere torhungrige Lotta das 1:0 erzielte. Obwohl sich die erste Halbzeit sehr fair gestaltete, kam es zu einigen Schreckmomenten. Theresa und ihre Gegenspielerin krachten beim Kopfball mit den Schädeln aneinander. Beide konnten glücklicherweise weiterspielen. Liza hielt sich schon bald das Knie und Ines humpelte ein wenig, aber beide bissen die Zähne zusammen. Zur Halbzeit löste Yasmin Maike  ab. In der 69. Minute kam Vivi für Lotta und Illi wechselte in die Sturmspitze. Ines musste nun doch verletzt den Platz verlassen.

Martina kam als Innenverteidigerin, Krissi ging auf die Außenbahn und Katha rückte auf die Sechs. Der Gegner erhöhte nun deutlich den Druck.

Einfach würde Altenkrempe sich hier nicht geschlagen geben. Trotz der Umstellungen ließen wir uns jedoch nicht aus dem Konzept bringen und kämpften bis zum Schluss um jeden Ball. Als der Frust der Gegnerinnen zum Ende des Spiels stieg, kassierten sie eine gelbe Karte wegen Meckerns. In der 90. Minute wurde Illi im Strafraum gefoult und Laura verwandelte den folgenden Elfmeter selbstsicher zum 2:0 Endstand.

Spielbericht SG Kalübbe/ Bosau/ Sarau II : SVE Comet Kiel II

05.11.2022

Aufstellung:

Tor: Mia

Abwehr: Chantal, Lara, Laura, Mandy

Mittelfeld: Melina, Yaren, Merve

Sturm: Franzi

Bank: Azra, Greta, Angelika

Top Wetter – Top Motivation – Letztes Punktspiel vor der Winterpause

Wir wollten endlich den ersten Saisonsieg einfahren und starteten mit hohen Ansprüchen in unser letztes Spiel in diesem Jahr. Die ersten 15 Minuten waren sehr ausgeglichen, sowohl wir als auch die Gegnerinnen kamen immer wieder zum Tor durch. Allerdings nutzen wir unsere Möglichkeiten nicht richtig. Durch einen Fehlpass in unserem Mittelfeld, konnten die Gegnerinnen zum 1:0 treffen. Danach fand das Spiel zunächst hauptsächlich in unserer Hälfte statt. SG Kalübbe/ Bosau/ Sarau II konnte eine Ecke nach der anderen schießen und hatte auch so viele Chancen. Chantal und Mandy versuchten immer wieder den Ball über die Außenseiten nach vorne zu bringen, aber nach ein zwei Stationen war Schluss. In der 22. und 26. Minute kamen Azra und Angelika für Lara und Yaren. Kurz danach fiel das 2:0. Durch ein Foul in der 35. Minute, erhielten wir einen Freistoß – aber auch dieser verhalf uns nicht zu einem Anschlusstreffer. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit hatte die SG noch eine super Chance auf ein weiteres Tor, welches aber durch Mia gekonnt verhindert wurde.

In der Pause wurde umgestellt: Merve in die IV, Melina in den Sturm und Yaren wieder ins Mittelfeld –  Laura und Franzi auf die Bank. Auch in der zweiten Hälfte dominierten die Gegnerinnen und wir mussten ordentlich nach hinten arbeiten. In der 61. Minute kam Laura für Angelika in die Außenverteidugng. Trotz einiger Bälle direkt in die gegnerische Hälfte gelang es uns immer noch nicht den Ball lange zu halten oder zum Torschuss zu kommen. Entweder scheiterte es am Pass selbst oder an der Ballannahme – zwei Dinge an denen wir auf jeden Fall in der spielfreien Zeit noch weiter arbeiten müssen. Angelika blieb nicht lange auf der Bank, da Merve nach einem gegnerischen Foul vor unserem Tor ausgewechselt werden musste. Laura rückte in die IV, Angelika wieder nach rechts außen. Nur ein paar Minuten später wurde Mia beim Halten des Balls durch eine Gegnerin an der Hand verletzt und musste ebenfalls vom Platz. Lara rückte ins Tor, Mandy in die IV und Greta von der Bank in den Angriff. Obwohl Gretas Laufwege gut waren, konnte sie sich leider nicht durchsetzen und den Ball vor das gegnerische Tor bringen. Die Gegnerinnen hatten im Gegensatz zu uns eine Chance nach der anderen und trafen in den letzten 10 Spielminuten noch drei Mal, sodass das Spiel 5:0 endete.

Wir sind enttäuscht, keine weiteren Punkte mit in die Winterpause nehmen zu können, werden die lange spielfreie Zeit aber nutzen, um uns weiter zu verbessern und gestärkt in die Rückrunde zu starten.

Vielen Dank an alle, die uns bei den bisherigen Spielen immer von der Seite angefeuert und unterstützt haben. Wir freuen uns auf nächstes Jahr.

Vorbericht: SVE Comet Kiel – Heikendorfer SV

Landesliga Mitte

Sonnabend, 05. November 2022, 14.00 Uhr

Das ewig junge Duell

Liebe Fußballfreunde,

zum heutigen Heimspiel seiner Fußball- Landesliga- Mannschaft gegen den Heikendorfer SV  begrüßt Sie der SVE Comet Kiel von 1912 e.V. recht herzlich.

Ein besonderer Gruß gilt unseren Gästen mit ihrem Anhang aus Heikendorf, dem Schiedsrichter- Gespann sowie – falls anwesend – den Vertretern der Presse.

Heute findet wieder einmal das „ewig junge“ Lokal- Derby auf dem Cometplatz statt, denn unsere Mannschaft vom SVE Comet erwartet nicht nur den unmittelbaren Tabellennachbarn, sondern auch einen ewigen Rivalen vom Ostufer der Kieler Förde.

Das heutige Spiel findet jedoch nicht – wie oftmals in den Jahren vorher –  unter entspannten „Tabellenmittelfeld-Verhältnissen“ statt, sondern beide Teams verspüren den kalten und unangenehmen Hauch des Tabellenkellers und des damit verbundenen Kampfes gegen den Abstieg im Nacken.

Es besteht heute also für beide Kontrahenten durchaus eine Drucksituation, der man sich stellen muss.

Nichtsdestotrotz kann und darf man für unsere SVE Cometen in den letzten Wochen einen wohltuenden Aufwärtstrend zur Kenntnis nehmen.

Der Monat Oktober zeigte sich nicht nur vom Wetter her als ‚Goldener Oktober‘, sondern auch die Ergebnisse unserer Mannschaft stimmten wieder.

So blieb man nicht nur ungeschlagen und holte immerhin 9 Punkte, vielmehr zeigte auch die Leistungskurve deutlich erkennbar nach oben.

Hatte man den Saisonstart noch völlig verpatzt und sich unfreiwillig als Inhaber der roten Laterne präsentiert, so arbeitete man sich Stück für Stück nach oben und ist drauf und dran, den Anschluss an das Tabellen-Mittelfeld herzustellen.

Am vergangenen Wochenende konnte man einen ganz wichtigen Zähler aus Molfsee mitnehmen und damit die positive Tendenz bestätigen.

Gleichwohl ist bislang nur der Relegationsplatz erreicht und die Abstiegsgefahr damit keinesfalls gebannt worden.

Daher kommt dem heutigen und damit letzten Heimspiel des Jahres 2022 eine ganz besondere Bedeutung zu, denn jetzt kann und muss nachgelegt werden!

Der heutige Gast aus Heikendorf befindet sich in einer ähnlichen Situation.

Die Mannschaft des aus früheren Comet- Zeiten noch bestens bekannten Trainers Nedeljko Veselinovic rangieret mit 10 Punkten direkt unter uns auf Platz 10 und muss sich ebenfalls etwas einfallen lassen.

Am vergangenen Wochenende verlor man mit 1:3 in Preetz und rutschte auf einen direkten Abstiegsplatz ab.

Dabei ging man durchaus optimistisch in die Saison, nachdem man zehn Neuzugänge begrüßen konnte und sich vorgenommen hatte, „mehr auf spielerische Lösungen“ zurückzugreifen.

Als Zielsetzung peilte man eine bessere Platzierung als in der Vorsaison (9. Platz) an, was aus jetziger Sicht durchaus noch realisierbar erscheint.

Zusammenfassend kann heute also von einem veritablen Abstiegsduell mit Nachbarschafts-charakter gesprochen werden.

Da ist somit Spannung und Brisanz vorprogrammiert, da dürfte es hoch hergehen!

Unser Trainergespann Mark Hungerecker und Steve Frank wird nicht nur deshalb kaum Probleme haben, unsere Spieler für dieses Derby zu motivieren.

Es muss nur noch einmal an die – in gewisser Weise sogar herausragende – Bedeutung der heutigen Partie erinnert werden.

Gelingt unseren SVE Cometen heute gegen Heikendorf ein Erfolg, dann ist in der grün-gelben Community erst einmal aufatmen angesagt.

Man hätte sich endgültig in diese durch einen schwachen Start geprägte Saison hineingespielt und darüber hinaus den Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle hergestellt.

Bleibt nur noch die Hoffnung, dass Mark Hungerecker und Steve Frank heute alle Spieler an Bord haben werden und personell auf ein breites Spektrum an Möglichkeiten zurückgreifen können.

Wünschen wir unserem Team für ihr Vorhaben also alles Gute und drücken wir ihm die Daumen!

Doch zunächst viel Freude beim letzten Heimspiel unserer Mannschaft am heutigen Nachmittag auf dem Cometplatz gegen den Heikendorfer SV wünscht Ihnen

die Redaktion von HEIMSPIEL – Fußball an der Schwentine!

Vorschau!!!!!    Vorschau!!!!!    Vorschau!!!!!    Vorschau!!!!!   

Am kommenden Wochenende steht das letzte Punktspiel des Jahres 2022 bevor:

Sonntag, 13. November 2022, 14.00 Uhr

TSV Lägerdorf                       –           SVE Comet Kiel        

Danach geht es erst im kommenden Jahr 2023 weiter:

Sonnabend, 25. März 2023, 16.00 Uhr (!!!)

MTSV Hohenwestedt             –           SVE Comet Kiel

Vorschau!!!!!    Vorschau!!!!!    Vorschau!!!!!    Vorschau!!!!!   

Spielbericht: FFC Audorf/Felde 2 -SVE Comet Kiel Frauen II

30.10.2022

Aufstellung:

Tor: Vivi

Abwehr: Anna, Laura, Negin

Mittelfeld: Mandy

Sturm: Chantal, Luwam

Bank: Lara, Franzi, Joana, Azra, Merve, Angelika

Hohe Erwartungen auf die ersten drei Punkte

Bei strahlendem Sonnenschein und mit einem sehr positiven Gefühl starteten wir nach einer langen spielfreien Zeit in das Punktspiel. Von Beginn an merkten wir, dass wir Gegnerinnen auf Augenhöhe vor uns hatten, welche jeden noch so kleinen Fehler nutzen würden. Bereits kurz nach dem Anpfiff kam es zu einer Reihe von Unaufmerksamkeiten, wodurch die Gastgeberinnen das 1:0 erzielten. Aufgeweckt durch den kleinen Schock zu Beginn, drehten wir auf und unser Ziel war es keine erneute Chance zuzulassen. Luwam nutzte jede Möglichkeit, um die gegnerische Abwehrkette zu durchbrechen und Richtung Tor zu arbeiten. Somit wurde sie gleich in der 7. Minute für ihre Mühe belohnt und erzielte den Ausgleich (1:1). Wir konnten den Gleichstand sehr gut verteidigen, auch wenn die eigene Abwehrkette einiges zu tun hatte. Nachdem Merve für Mandy auf den Platz gekommen ist, wurde die Arbeit nach vorne noch aggressiver und die Außenbahnen brachten jeden möglichen Ball nach vorne. In der 30. Minute konnte Chantal über links außen den Ball erneut auf Luwam vorlegen – sie traf zum 2:1. Endlich in Führung, aber noch war alles möglich. Bis zur Pause hieß es nun die Führung zu halten und das Spiel, wenn möglich, wieder zu beruhigen. Hier und da schlichen sich kleine Fehler ein, weil wir doch zu hektisch wurden, aber Vivi verteidigte unseren Kasten solide.

In der Pause gab es ein „Weiter so“ von unserem Trainer und einen Wechsel im Mittelfeld. Mit frischer Motivation ging es schließlich in die zweite Hälfte. Diese begann wie die erste geendet hatte: Beide Mannschaften wollten die 3 Punkte haben und schenkten sich nichts. Trotz der guten Verteidigungsarbeit, die sich durch sämtliche Positionen zog, trafen die Gegnerinnen in der 79. Spielminute zum 2:2. Wir wurden wieder etwas unsicher und die Gegnerinnen schafften es immer wieder zu unserem Tor durchzukommen. Nach einem Foulspiel, erhielten sie einen Freistoß und trafen durch einen schönen direkten Schuss zum 3:2 und in der 90. Minute schließlich zum 4:2.

Würden wir jetzt sagen, wir sind nicht enttäuscht, wäre das gelogen. Jede Woche arbeiten wir hart an uns selbst und hätten gerne als Belohnung den ersten Sieg verzeichnen wollen. Leider hat es auch diesmal nicht geklappt. Dennoch danken wir den Gegnerinnen für ein wirklich faires Spiel. Wie immer nehmen wir viele Erkenntnisse für eine neue Trainingswoche mit und freuen uns auf unser nächstes Punktspiel, welches zum Glück bereits am 05.11. ist.

Vorbericht: SVE Comet Kiel – TSV Kronshagen

Sonnabend, 22. Oktober 2022, 14.00 Uhr

Stück für Stück aus dem Keller

Liebe Fußballfreunde,

zum heutigen Heimspiel seiner Fußball- Landesliga- Mannschaft gegen den TSV Kronshagen begrüßt Sie der SVEComet Kiel von 1912 e.V. recht herzlich.

Ein besonderer Gruß gilt unseren Gästen mit ihrem Anhang aus Kronshagen, dem Schiedsrichter- Gespann sowie – falls anwesend – den Vertretern der Presse.

Heute absolviert der SVE Comet sein 11. Punktspiel der Saison 2022/23 in der Landesliga Mitte und wer rechnen kann, wird schnell feststellen, dass wir damit bei Spielende die Hälfte der Spiele bereits hinter uns haben werden.

Zu diesem Zeitpunkt müssen wir realistisch feststellen, dass wir auf einem direkten Abstiegsplatz stehen und zudem mit – 14 die mit Abstand schlechteste Tordifferenz im Klassement aufweisen.

Dies sind alles keine guten Rahmenbedingungen für den Start in die zweite Saisonhälfte.

Die Tatsache, dass mindestens Tabellenrang 8 erreicht werden muss, um mit dem drohenden Abstieg garantiert nichts mehr zu tun zu haben, macht die Aufgabe zudem nicht leichter.

Es gibt gleichwohl jedoch auch Grund zur Hoffnung für unsere grün-gelbe Community!

Nach einem völlig misslungenen Saisonstart mit teilweise unterirdischen Leistungen – die Spiele u.a. gegen Lägerdorf und Hohenwestedt lassen grüßen – hat unsere Mannschaft zuletzt gute Leistungen gezeigt und ist insbesondere durch mannschaftliche Geschlossenheit, gepaart mit hoher Motivation und Einsatzbereitschaft zu Erfolgen gekommen.

So konnte der ambitionierte Aufsteiger Preetzer TSV auf dem Cometplatz mit 4:0 geschlagen werden, dem Gettorfer SC wurde ein 2:2-Remis abgerungen und auswärts gelangen in Altenholz und in Tungendorf jeweils knappe, aber letztlich auch verdiente 3:2- Siege.

Damit konnte endlich die ungeliebte rote Laterne an den SV Tungendorf weitergereicht werden und man hat begonnen, sich Stück für Stück aus dem Tabellenkeller herauszuarbeiten und den Anschluss an das untere Mittelfeld herzustellen.

Trotzdem, und das muss bei aller Freude über die jüngsten Ergebnisse festgestellt werden, liegt vor uns noch ein langer Weg zum Klassenerhalt, der nur durch harte Arbeit während des Trainings und auf dem Spielfeld bewältigt werden kann.

Am heutigen Tage geht es damit gleich los, denn mit dem TSV Kronshagen kommt nicht nur ein alter Kontrahent zum Cometplatz, sondern eine Mannschaft, die die gleichen Ziele im Abstiegskampf verfolgt wie der SVE Comet.

Der TSV Kronshagen rangiert mit 8 Punkten (bei 9 ausgetragenen Spielen) direkt hinter uns und wird alles daransetzen, mit einem heutigen Erfolg auf dem Cometplatz, nicht nur die Plätze zu tauschen, sondern auch wieder etwas Morgenluft zu schnuppern.

Der Absteiger aus der Oberliga hat es sich ohnehin nicht zum Ziel gesetzt, mit aller Macht die Rückkehr in die höchste Landesklasse anzustreben.

Trainer Peter Speth und sein Team gaben vielmehr eine Revitalisierung und Strukturierung in der Landesliga als Teil des Gesamtvorhabens an und erachteten einen Platz „unter den ersten Fünf der Landesliga Mitte“ als „ein schönes Ziel für die neugeformte Mannschaft“.

Nun, danach sieht es im Moment nicht aus, jedoch unterstreicht diese Zielsetzung die hohen Ambitionen der Kronshagener, vor denen man keinesfalls die Augen verschließen sollte.

Mark Hungerecker und Steve Frank werden unserer SVE Comet-Truppe die Bedeutung der heutigen Partie nicht vorenthalten und vor dem Gegner gewarnt haben.

Bleibt nur noch die Hoffnung, dass heute alle Spieler an Bord sind und somit personell auf ein breites Spektrum an Möglichkeiten zurückgegriffen werden kann. 

Wünschen wir unserem Team für ihr Vorhaben in diesem eminent wichtigen Spiel also alles Gute und drücken wir ihm die Daumen!

Ein heutiger Erfolg würde die Stimmung weiter deutlich verbessern und dem SVE Comet insbesondere vor den kommenden Begegnungen das nötige Selbstvertrauen geben.

Doch zunächst viel Freude bei einem spannenden und hoffentlich fairen Spiel am heutigen Nachmittag gegen den TSV Kronshagen wünscht Ihnen

die Redaktion von HEIMSPIEL – Fußball an der Schwentine!

Vorschau!!!!!Vorschau!!!!!Vorschau!!!!!Vorschau!!!!!

Für die nächsten beiden nächsten Spiele benötigen wir Ihre bzw. Eure Unterstützung!!!

Am kommenden Sonnabend findet das nächste Auswärtsspiel im Kreis Rendsburg-Eckernförde statt:

Sonnabend 29Oktober 2022, 14.00 Uhr

SpVg Eidertal-Molfsee​-​SVE Comet Kiel​

Das nächste Heimspiel steigt dann in 14 Tagen auf dem Cometplatz:

Sonnabend, 05. November 2022, 14.00 Uhr

SVE Comet Kiel​-​Heikendorfer SV

Vorschau!!!!!Vorschau!!!!!Vorschau!!!!!Vorschau!!!!!

Spielvorbericht: SVE Comet Kiel – Gettorfer SC

Fußball- Landesliga Mitte

Sonnabend, 08. Oktober 2022, 14.00 Uhr

Moral bewiesen!

Liebe Fußballfreunde,

zum heutigen Heimspiel seiner Fußball- Ligamannschaft in der Landesliga Mitte gegen den Gettorfer SC begrüßt Sie der SVE Comet Kiel von 1912 e.V. recht herzlich.

Einen besonderen Gruß richten wir an die mitgereisten Fans aus dem Kreis Rendsburg- Eckernförde, an das Schiedsrichter- Gespann sowie, falls anwesend, an die Vertreter der Presse.

Wow, das war am vergangenen Wochenende wahrlich eine Überraschung, die uns unsere Mannschaft beim Auswärtsspiel in Altenholz präsentierte.

Da war man als Tabellenletzter und somit Inhaber der roten Laterne und krasser Außenseiter zum Tabellendritten nach Altenholz gereist, um gegen den Oberliga- Absteiger möglichst gut auszusehen und wenn möglich zumindest einen Punkt zu ergattern.

Doch dann schlug das Pech unbarmherzig zu. Bereits in der 4. Spielminute ging Timur Yilmaz kurz vor der Strafraumgrenze etwas zu beherzt gegen einen Altenholzer Stürmer zur Sache und erhielt dafür zur Überraschung aller Anwesender glatt rot.

Offenbar hatte der Unparteiische die Aktion als Notbremse gewertet, was jedoch definitiv nicht zutraf.

Gleichwohl musste unsere Elf dann fast das ganze Spiel mit 10 Mann bestreiten, was insbesondere in Anbetracht der zweimaligen Altenholzer Führung die Sache nicht eben einfacher machte.

Doch dann bäumte sich die grün-gelbe SVE Comet- Truppe auf und drehte das Spiel komplett.

Mit unbändigem Kampfgeist und zunehmend auch immer mehr Balleroberung und –behauptung im Mittelfeld sowie mit gefährlichen nadelstichartigen Vorstößen in die „Box“ gab man den Gastgebern, die immer einfallsloser agierten, zunehmend Rätsel auf und gewann das Spiel am Ende sensationell.

So war der Jubel nach dem Schlusspfiff auch groß und angesichts der Umstände auch mehr als verständlich.

In der DDR hätte man seinerzeit dies als einen ‚Sieg des Kollektivs‘ gewertet und genau das war es auch, was an diesem Tage den Unterschied ausmachte.

Unsere Mannschaft trat geschlossen, eben als Kollektiv, auf und warf alles in die Waagschale, was sie hatte. Dies tat man, obwohl man über 90 Minuten auf den elften Mann verzichten musste, in beeindruckender Art und Weise.

Während einer Saison, die bislang alles andere als planmäßig bzw. erfolgreich (siehe Tabellenplatz) verlief war dieses Spiel ein Hoffnungszeichen!

Wenn es doch nur öfter so laufen würde, dann gäbe es in unseren Reihen manche Sorgenfalte auf der Stirn weniger.

Ein Blick auf die Tabelle reicht, um zu erkennen, dass es weiterer Erfolge bedarf, um zumindest erstmal den letzten Tabellenplatz zu verlassen.

Heute, im Heimspiel gegen den Gettorfer SC auf dem Cometplatz, bietet sich die Gelegenheit, den leichten Aufwärtstrend, der sich mit den Siegen gegen den Preetzer TSV und in Altenholz abzeichnet, zu verstetigen und weitere enorm wichtige Punkte einzufahren.

Während der letzten Spielzeit gab es gegen den heutigen Gegner am 02.04.22 eine heftige 0:5- Klatsche in Gettorf, während man sich zu Hause im Rückspiel am 09.05.22 mit einem 2:2 zufrieden geben musste.

Ein wahrhaft unbequemer Gegner am heutigen Tage also, mit dem man sich gleichwohl auseinandersetzen muss und dies möglichst erfolgreich.

Am vergangenen Wochenende verlor der Gettorfer SC zu Hause deutlich mit 1:5 gegen die SpVg Eidertal-Molfsee und wird heute alles daransetzen, diese Schlappe mit einem Erfolg auf dem Cometplatz wieder wettzumachen. Diese Rahmenbedingungen machen den heutigen Gegner umso gefährlicher.

Da wird es ganz wichtig sein, dass dem Trainerteam Mark Hungerecker und Steve Frank alle Spieler wieder gesund zur Verfügung stehen und man gewissermaßen mit ‚voller Kapelle‘ aufspielen und an den Erfolg in Altenholz anknüpfen kann.

Heute steht ein sehr interessanter Vergleich bevor, soviel steht fest.

Dementsprechend werden beide Mannschaften auf dem Cometplatz wohl auch zur Sache gehen und versuchen, das bestmögliche aus dieser Partie zu machen.

Hoffen wir alle, dass unsere Elf dies auch heute tut und wieder als Mannschaft geschlossen auftritt!

Drei Punkte am heutigen Tage wären nicht nur willkommen, sondern angesichts der immer noch prekären Tabellensituation unbedingt notwendig!

Jungs, gegen Preetz und in Altenholz habt ihr bewiesen, dass ihr es könnt!!

Bitte, knüpft heute daran an!!

Wir drücken Euch die Daumen!!

Ihnen, liebe Fans und Zuschauer wünscht ein schönes, faires und zugleich spannendes Spiel am heutigen Tage

Die Redaktion von HEIMSPIEL – FUSSBALL AN DER SCHWENTINE!

Vorschau!! Vorschau!! Vorschau!! Vorschau!!

Am kommenden Wochenende fahren wir nach Neumünster:

Sonnabend,15. Oktober 2022 um 15.00 Uhr

SV Tungendorf                                  –           SVE Comet Kiel                                

——————————————————————————————————

Danach folgt wieder ein Heimspiel auf dem Cometplatz:

Sonnabend,22. Oktober 2022, 14.00 Uhr

SVE Comet Kiel                                –           TSV Kronshagen       

Vorschau!! Vorschau!! Vorschau!! Vorschau!!

Spielbericht: MTSV Olympia Neumünster – SVE Comet II

25.09.2022

Aufstellung: 

Tor: Mia

Abwehr: Julez, Laura, Anna, Lara

Mittelfeld: Asli, Mandy, Chantal

Sturm: Melina

Bank: Vivi, Greta, Anne

Unser zweites Auswärtsspiel und wir wollten diesmal die Punkte mit nach Hause nehmen. Von der letzten Niederlage nicht entmutigt machten wir uns auf den Weg nach Neumünster, ohne zu wissen, was wir von unseren Gegnerinnen erwarten konnten. Das Wetter war regnerisch angenehm, sodass wir diesmal nicht damit rechnen mussten, dass es aufgrund von Kreislaufproblemen zu großen Ausfällen in unseren Reihen kommen wird. Unser Trainer Moppel entschied sich für eine 4-3-1 Aufstellung, also ähnlich wie die Aufstellung, die wir auch im Training mehrmals geübt hatten. Das Spiel wurde pünktlich angepfiffen und wir merkten sofort, dass wir einen sehr starken Gegner vor uns hatten. Bereits in der zweiten Minute wurden wir komplett ausgespielt und es fiel das 1:0. Die Devise war: Kopf hoch, weiter machen. Aber so wie das Spiel begonnen hat, ging es auch weiter. Es gab einen Eckstoß nach dem anderen für Neumünster und wir konnten nur versuchen die Bälle aus unserem Strafraum rauszuhalten. Durch gute Aktionen im Mittelfeld durch Mandy, die den Ball immer wieder bei der Abwehr abgeholt hat, gelang es uns in einigen Fällen auch. Allerdings konnten wir den Ball nicht lange halten, nach 2-3 Pässen war Schluss. Die Gegnerinnen ließen uns überhaupt nicht ins Spiel kommen und nutzten jede Möglichkeit zum Tor vorzurücken, sodass es zur Halbzeit 5:0 für Neumünster stand. Zum Aufwärmen ging es für eine kurze Besprechung in die Kabine. Moppel erinnerte uns daran was wir beim Training besprochen haben und auch, dass das Ergebnis am Ende erstmal nicht zählt, solange wir einen vernünftigen Spielaufbau hinbekommen konnten. Aufgewärmt und motiviert starteten wir in die zweite Halbzeit. Allerdings ging diese ähnlich weiter wie die erste und nach einigen Minuten trafen die Gegnerinnen zum 6:0. Chantal versuchte zwar immer wieder den Ball zum gegnerischen Tor zu bringen, erfolgreich abschließen konnte allerdings keine von uns. Gleiches galt für Anna, welche kurzzeitig ins Mittelfeld gestellt wurde und zwei Möglichkeiten hatte mit dem Ball Richtung Tor zu marschieren. Unsere Abwehr gab zwar ihr Bestes und konnte mit Laras oder auch Annes (welche erstmals für uns auf dem Feld stand) Einsatz den ein oder anderen Ball retten, aber letztendlich fühlte es sich an wie ein Kampf gegen Windmühlen. Total ko und natürlich auch etwas entmutigt verließen wir den Platz mit einem Endergebnis von 12:0. Eine Niederlage, besonders in der Höhe muss erstmal verkraftet werden, wir wissen aber, dass wir als Mannschaft noch am Anfang stehen und freuen uns schon auf die nächsten Spiele – hoffentlich treffen wir dann auf Gegnerinnen auf Augenhöhe. Wir danken den Damen vom MTSV Olympia Neumünster für das faire Spiel und die Gastfreundschaft.

Nächsten Sonntag haben wir das nächste Spiel – Zuhause gegen SG Schmalfeld-Hasenmoor.